Das Konflikt-Setting verstehen

Das Konflikt-Setting verstehen

Beim morgendlichen Begrüßen Ihres Teams nehmen Sie seit einiger Zeit wahr, dass bei einem Mitarbeiter etwas nicht in Ordnung scheint. Er schaut gedankenverloren aus dem Fenster, spricht weniger als sonst und wirkt angeschlagen.

Nach einiger Zeit bitten Sie ihn zu sich und schildern ihre Beobachtungen. Sie fragen, ob ihn etwas bedrücke. Zögerlich beginnt der Mitarbeiter von einem Vorfall im Arbeitsumfeld zu berichten. Nach und nach sprudeln die Worte aus ihm heraus.

Sie haben Schwierigkeiten dem Handlungsstrang Ihres Mitarbeiters zu folgen, da die Schilderung von starken Emotionen begleitet wird und Gedankensprünge und Zeitenbrüche enthält.

Nachdem der Mitarbeiter ausgeredet hat, schaut er sie hilfesuchend und fragend an.

Folgende Fragen können Sie Ihrem Mitarbeiter stellen, die Ihnen beim Verstehen des Konflikt-Settings behilflich sind:

  • Wann hat XY stattgefunden?
  • Worin genau äußert sich XY?
  • Wer ist unmittelbar daran beteiligt?
  • Wer oder was trägt dazu bei, dass XY diese Auswirkungen hat?
  • Mit wem wurde bereits über XY gesprochen? Was war das Ergebnis des Gesprächs?
  • Was wurde bereits unternommen, um XY zu klären?
  • Was hat funktioniert/ nicht funktioniert und warum?
  • Wer oder was könnte dazu beitragen XY zu klären?
  • Welchen Beitrag kannst Du/ können Sie leisten?
  • Wie bereit bist Du/ sind Sie diesen Beitrag zu leisten?
  • Was passiert, wenn nichts passiert?
  • Für wen hätte dies negative/ für wen positive Folgen?
  • Worin genau beeinträchtigt Dich/ Sie XY in der täglichen Arbeit?
  • Macht sich XY auch nach Feierabend bemerkbar?
  • Wenn ja, in welcher Form?
  • Was genau möchtest Du/ möchten Sie, dass ich unternehme?